Homepage > Uni M.Ed. Gymnasium > Nach dem Studium > Referendariat - Vorbereitungsdienst > Berechnung der Abschlussnote nach dem Referendariat

Berechnung der Abschlussnote nach dem Referendariat

Berechnung der Abschlussnote nach dem Referendariat

Alicia Harms
Veröffentlicht
Sehr geehrte Damen und Herren,

wie setzt sich die Abschlussnote aus Bachelor, Master of Education und dem abgeschlossenen Referendariat für die Übernahme in den Schuldienst zusammen?

Liebe Grüße
1 Antwort

Liebe Frau Harms,

vielen dank für Ihre Frage.

Die Leistungszahl ist die Grundlage für den Rangplatz der BewerberInnen auf der jeweiligen Bewerberliste. Dem Einstellungserlass vom Land Baden-Württemberg können Sie die Berechnung der Leistungszahl entnehmen. Diese Berechnung der Leistungszahl finden Sie im Einstellungserlass:

"Für die Lehrämter an Grund- und Hauptschulen, Realschulen und Sonderschulen sowie an Gymnasien und beruflichen Schulen  wird die Leistungszahl ausschließlich aus der Summe des Zwanzigfachen der Durchschnittsnote der Ersten und des Zwanzigfachen der Durchschnittsnote der Zweiten Lehramtsprüfung gebildet."  (https://lehrer-online-bw.de/,Lde/Startseite/lobw/Rechtsgrundlagen)

An der Universität Heidelberg gilt, dass die Bachelornote nur als Zulassungskriterium für den Master of Education zählt. Weil das Referendariat und der Vorbereitungsdienst jedoch nicht zur universitären Ausbildung gehören, kann leider nur Ihr Regierungspräsidium genaue Auskünfte über die Kriterien für die Übernahme in den Vorbereitungsdienst erteilen. Ihr Regierungspräsidium kann Ihnen genauer sagen, wie sich die Abschlussnote aus dem Bachelor, dem Master of Education und dem Referendariat zusammensetzt. Die Ansprechpartner bei den Regierungspräsidien finden Sie unter: https://lehrer-online-bw.de/,Lde/Startseite/vdonline/VD-Ansprechpartner-RPen-Gymnasien

Mit freundlichen Grüßen,

Das Onlineberatungsteam